12.03.2013

Hoval ServeLine – die Systemlösung für kühle Rechner!

Hoval ServeLine kühlt Rechenzentren absolut sicher und zudem extrem energieeffizient. Das System nutzt indirekte freie Kühlung mit Außenluft im Zusammenspiel mit adiabater und mechanischer Kühlung. Während 97 % der gesamten Betriebszeit ist keine mechanische Kompressionskälte erforderlich.

Als Spezialist für Raumklima-Lösungen in den unterschiedlichsten Applikationen setzt Hoval auf durchdachte Gesamtlösungen. Bei der Entwicklung von Hoval ServeLine wurde besonderes Augenmerk auf die spezifischen Anforderungen in Rechenzentren gerichtet. Das Resultat: Eine ausgefeilte Kühllösung, die Effizienz, Modularität und Hochverfügbarkeit bedeutet. ServeLine bietet den Betreibern von Rechenzentren niedrige Total Cost of Ownership und maximale Sicherheit.

Enorm energiesparend

Die Klimatisierung der Serverräume birgt das größte Potential zur Eindämmung des Energieverbrauches in Rechenzentren. Hier setzt Hoval ServeLine Maß­stäbe: Die Außenluft wird optimal zur freien Kühlung genutzt; dank der indirekten Kühlung über Plattenwärmeaustauscher ist dennoch keine Beeinträchtigung der Server durch störende Einflüsse von außen zu befürchten.

  • Bis zu einer Außentemperatur von 18 °C (d.h. während 85 % der gesamten Betriebszeit) erreicht ServeLine die volle Kühlleistung mit indirekter freier Kühlung.
  • Wenn die Temperaturen weiter steigen, wird (abhängig von der Luftfeuchtigkeit) bis ca. 27 °C Außentemperatur ausschließlich adiabat gekühlt.
  • Nur während 3 % der Betriebszeit arbeitet ServeLine im Mischbetrieb mit adiabater und mechanischer Kühlung.

Die Resultate sind: Eine massive Verbesserung der Power Usage Effectiveness, schnelle Amortisation und nicht zuletzt eine positive Klimabilanz. 

Modular erweiterbar

ServeLine ist modular aufgebaut und in der Gesamtleistung frei skalierbar. So bietet es Betreibern die Möglichkeit, die Kälteleistung flexibel an die aktuelle Wachstumsphase des Rechenzentrums anzupassen.

Allzeit verfügbar

Garant für die geforderte Hochverfügbarkeit ist eine redundante Kälteerzeugung. Bei Bedarf greift das System auf die Kälteversorgung von Kaltwassersätzen zurück.

Leistungsoptimiert geregelt

Das eigens entwickelte Regelsystem ServeNet vergleicht kontinuierlich die aktuellen Wirkungsgrade der verschiedenen Kühlprozesse, wählt das beste Kältesystem aus und optimiert so die Betriebskosten.

Die in Rechenzentren geforderte Hochverfügbarkeit bei niedrigen Betriebskosten wird von der innovativen Hoval Produktfamilie ServeLine optimal umgesetzt.

Medien-Kontakte: 

Liechtenstein

Alina Ivanescu

alina.ivanescu@hoval.com

Tel. +423 399 2665

Fax +423 399 2363

Hoval Aktiengesellschaft

Austrasse 70

9490 Vaduz

Tel. +423 399 2400

 

Schweiz

Roland Boss

roland.boss@hoval.ch

Tel. +41 (44) 925 61 11

Fax +41 (44) 923 62 56

Hoval AG

General Wille-Str. 201

8706 Feldmeilen

Deutschland

Heike Mahler

heike.mahler@hoval.com

Tel. +49 (0) 89 922097 128

Fax + 49 (0) 89 922097 840

Hoval GmbH

Humboldtstrasse 30

85609 Aschheim

Tel. +49 (0) 89 922097 0

 

Österreich

Thomas Bacik

klimatechnik@hoval.at

Mobil +43 (0)664 600 555 911

Fax +43 (0)50 365 99 5911

Hoval Gesellschaft mbH

Hovalstrasse 11

4614 Marchtrenk

Tel. +43 (0)50 365 0

 

 

 
Schliessen

Mehr Information


Cookies

Ein Cookie ist ein kurzes Text-Snippet, das von einer von Ihnen besuchten Website an Ihren Browser gesendet wird. Es speichert Informationen zu Ihrem letzten Besuch, wie Ihre bevorzugte Sprache oder andere Einstellungen. So finden Sie sich auf der Website schneller zurecht und nutzen sie effektiver, wenn Sie sie das nächste Mal aufrufen. Cookies spielen eine wichtige Rolle. Ohne sie wäre das Surfen im Web oft frustrierend.


Nutzungsbestimmungen

Datenschutzbedingungen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.