27.02.2018

Jetzt Solaranlagen in vier Minuten in Betrieb nehmen.

Die Inbetriebnahme der Solaranlage eines Einfamilienhauses kann durchaus einen halben Tag beanspruchen. Das muss nicht sein. Hoval reduziert den Aufwand jetzt auf vier Minuten. Eine riesige Zeitersparnis, und Zeit ist Geld.

Darüber hat wohl schon jeder Installateur innerlich geflucht: Die thermischen Sonnenkollektoren sind auf dem Dach des Einfamilienhauses montiert, die Inbetriebnahme steht an. Sie kann ihn gut und gerne einen halben Tag kosten. Hoval senkt den Aufwand jetzt auf vier Minuten: mit dem neuen Warmwasserspeicher SolKit® aqua und dem bewährten Solarkollektor UltraSol®.

Speicher, Solarkollektor und Koffer: das Trio für die schnelle Inbetriebnahme

SolKit® aqua, der neue Speicher für das Warmwasser, ist mit einem speziell grossen Wärmetauscher und einer Solar-Armaturengruppe ausgerüstet. Das Geheimnis der schnellen Befüllung und Inbetriebnahme der Solaranlage liegt in dem roten Koffer, die rote „Speedbox“. Sie enthält zwei anschlussfertige Schläuche und ein Ventil, um die Solarflüssigkeit schnell und einfach aus dem Kanister über ein geschlossenes System in den grossvolumigen Wärmetauscher einzufüllen. Und während die Solarflüssigkeit ins System läuft, kann die Anlage in Betrieb genommen werden. Diese Arbeiten lassen sich auch bei Sonne ausführen. Aufs Dach steigen muss niemand mehr, und was bisher ein Problem im Solarkreislauf war, ist jetzt gewollt: Luft im System.

Sicherer Betrieb dank niedriger Stagnationstemperatur

Nach der Inbetriebnahme befindet sich nahezu die gesamte Solarflüssigkeit im Wärmetauscher des SolKit aqua®. In den Verbindungsleitungen und in den Kollektoren ist Luft. Dennoch arbeitet die Anlage sicher und zuverlässig. Die Luft verteilt sich zusammen mit der Solarflüssigkeit in den Leitungen und in den oberen Rohrwindungen des Wärmetauschers. Die unteren Rohrwindungen sind komplett mit Flüssigkeit gefüllt und garantieren den sicheren Betrieb des Systems. Kleine Reste der Solarflüssigkeit, die allenfalls in den Kollektoren verbleiben, behalten ihre Funktion, da die maximale Temperatur aufgrund der Kollektorkonstruktion nicht überschritten wird. Zusätzlich wird durch die niedrige Stagnationstemperatur Überdruck im System vermieden.

Kombination mit Wärmepumpe oder Brennwertkessel

Der Typ SolKit® aqua LT ist für die Kombination mit Wärmepumpen konzipiert, er fasst 500 Liter. Die Ausführung SolKit® aqua HT ist ideal für Gas- oder Öl-Brennwertkessel. Es gibt ihn wahlweise mit einem Fassungsvermögen von 400 oder 500 Liter.

SolKit® aqua, UltraSol® und die rote „Speedbox“ – auf jeden Fall ein starkes Trio: Es erspart dem Installateur manchen Arbeitsschritt und viel Aufwand.

Bildmaterial:

Bilder zur kostenfreien Nutzung gegen Nennung der Quelle Hoval.

hoval-solkit-aqua.jpg

Bild: Hoval-SolKit-aqua.jpg

SolKit® aqua, der neue Speicher für das Warmwasser, ist mit einem speziell grossen Wärmetauscher und einer Solar-Armaturengruppe ausgerüstet.

hoval-solkit-aqua_speedbox-bef--llset.jpg

Bild: Hoval-SolKit aqua_Speedbox-Befüllset.jpg

Das Geheimnis der schnellen Befüllung und Inbetriebnahme der Solaranlage liegt in dem roten Koffer, die rote „Speedbox“.

hoval-ultrasol.jpg

Bild: Hoval-UltraSol.jpg

Dank seiner niedrigen Stagnationstemperatur ist der thermische Solarkollektor UltraSol® der perfekte Partner des SolKit® aqua und der roten „Speedbox“. 

Hoval Gruppe

Die Marke Hoval zählt international zu den führenden Unternehmen für Heiz- und Raumklima-Lösungen. Mit mehr als 70 Jahren Erfahrung und einer familiär geprägten Teamkultur gelingt es Hoval immer wieder, mit aussergewöhnlichen Lösungen und technisch überlegenen Entwicklungen zu begeistern. Diese Führungsrolle verpflichtet das Unternehmen zu Verantwortung für Energie und Umwelt, der mit einer intelligenten Kombination unterschiedlicher Heiz-Technologien und individuellen Raumklima-Lösungen entsprochen wird. Darüber hinaus sind persönliche Beratung und ein umfassender Kundenservice typisch für die Welt von Hoval.

Mit rund 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 17 Gruppengesellschaften weltweit versteht sich Hoval nicht als Konzern, sondern als eine große, global denkende und agierende Familie. Hoval Heiz- und Raumklima-Systeme werden heute in über 50 Länder exportiert.

Kontakt für Rückfragen:

Liechtenstein
Andrea Schädler
andrea.schaedler@hoval.com
Tel.: +423 399-2318
Mobil: +41 (79) 618 29 75

Hoval Aktiengesellschaft
Austrasse 70
9490 Vaduz, Liechtenstein
Tel.: +423 399-2400
www.hoval.com

Switzerland
Ivan Widmer
ivan.widmer@hoval.ch
Tel.: +41 (44) 925 63 83
Mobil: +41 (79) 546 97 51

Hoval AG
General-Wille-Strasse 201
8706 Feldmeilen, Switzerland
Tel.: +41 (44) 925 61 11
www.hoval.ch

Germany
Heike Mahler
heike.mahler@hoval.com
Tel.: +49 89 922097-128

Hoval GmbH
Humboldtstraße 30
85609 Aschheim-Dornach, Germany
Tel.: +49 (0) 89 922 097-0
www.hoval.de

Austria
Ursula Breinreich
ursula.breinreich@hoval.at
Tel.: +43 (0)50 365-5151
Fax +43 (0)50 365 99-5151

Hoval Gesellschaft GmbH
Hovalstraße 11
4614 Marchtrenk, Austria
Tel.: +43 (0)50 365-0
www.hoval.at

 
Schliessen

Mehr Information


Cookies

Ein Cookie ist ein kurzes Text-Snippet, das von einer von Ihnen besuchten Website an Ihren Browser gesendet wird. Es speichert Informationen zu Ihrem letzten Besuch, wie Ihre bevorzugte Sprache oder andere Einstellungen. So finden Sie sich auf der Website schneller zurecht und nutzen sie effektiver, wenn Sie sie das nächste Mal aufrufen. Cookies spielen eine wichtige Rolle. Ohne sie wäre das Surfen im Web oft frustrierend.


Nutzungsbestimmungen

Datenschutzbedingungen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.