Richtig heizen: 9 Tipps für Energieeffizienz

◄ Zurück zur Übersicht

Egal, ob Mieter oder Eigentümer – jeder kann richtig heizen. Mit unseren Tipps sparen Sie nicht nur Geld, sondern auch Heizenergie. So können Sie Ihren ökologischen Fussabdruck minimieren und die Energieeffizienz Ihres Zuhauses steigern.

Wussten Sie, dass Heizung und Warmwasser im schweizerischen Schnitt rund 83% des Energiebedarfs in privaten Haushalten ausmachen? Die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs der Schweiz und rund 45 % des CO2-Austosses entfallen dabei auf die Heizung. Hier können Sie also mit einigen Massnahmen am meisten einsparen und die Energieeffizienz Ihres Haushalts erhöhen, indem Sie richtig heizen.

Heizung Hoval

1.    Die richtige Heizung wählen
Überalterte Heizungsanlagen verschwenden Energie und Geld. Mit einem modernen Heizsystem können Sie Ihre Heizkosten um bis zu 20 % senken und die Umwelt schonen. Wir verraten Ihnen, warum und wann Sie Ihre Heizanlage modernisieren sollten.

2.    Zimmertemperatur senken
Laufen Sie zu Hause den ganzen Winter im T-Shirt herum oder könnten Sie sich vorstellen, einen Pullover anzuziehen? Denn bereits mit einer Absenkung der Zimmertemperatur um ein Grad können Sie fünf bis sechs Prozent Heizenergie sparen. Stellen Sie Ihren Thermostat entsprechend ein. Für Wohnräume, in denen Sie sich regelmässig aufhalten, empfehlen wir 20 bis 22 Grad, für das Schlafzimmer 17 bis 18 Grad und für das Bad 22 bis 24 Grad. Sind Sie tagsüber ausser Haus, muss es in dieser Zeit nicht voll beheizt werden. 

3.    Richtig lüften
Halten Sie Türen und Fenster geschlossen. Vermeiden Sie die Dauerlüftung durch Kippfenster, da dadurch die Gebäudehülle abkühlt und Sie die Aussenumgebung beheizen. Setzen Sie für die Frischluftzufuhr stattdessen auf Stosslüften: Dazu öffnen Sie ein- bis dreimal täglich gegenüberliegende Fenster im Haus für fünf Minuten, um Durchzug zu erzeugen. So sorgen Sie für gute Luftqualität und die unnötige Feuchtigkeit kann aus der Raumluft entweichen. Die Installation einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist energetisch noch sinnvoller und liefert Frischluft, wobei sie zugleich die Feuchtigkeit kontrolliert.

4.    Wärmeverlust reduzieren
Halten Sie die Türen von beheizten Zimmern ständig geschlossen, damit die erwärmte Luft nicht verloren geht. Schliessen Sie die Kaminklappen, wenn der Kamin nicht in Betrieb ist. Lassen Sie Storen, Rollläden oder Jalousien über Nacht herunter, damit die Zimmer länger warm bleiben. 

Gratis-Wärmequellen wie das Sonnenlicht Hoval

Profitieren Sie von Gratis-Wärmequellen wie das Sonnenlicht und ziehen Sie die Storen oder Sonnenschutzvorrichtungen bei schönem Wetter tagsüber hoch.

5.    Warmwasser sparen
Mehr als 12 % des Energieverbrauchs entfällt auf das Erwärmen von Warmwasser. Reduzieren Sie Ihren Warmwasserverbrauch, indem Sie lieber duschen statt baden. Damit sparen Sie nicht nur viel Wasser (ca. 50 Liter), sondern auch Heizenergie. Sollten Sie mit Öl heizen, verbrauchen Sie für ein Vollbad einen halben Liter Öl – vier Mal mehr als für eine Dusche. Mit einem Sparduschkopf sparen Sie beim Duschen zusätzlich Wasser.

6.    Stromfresser meiden
Verzichten Sie nach Möglichkeit auf elektrische Heizlüfter, denn mit Strom zu heizen ist ineffizient und teuer. Sowohl Elektro- als auch Infrarotheizungen sind extreme Stromfresser. Ausserdem ist einheimischer Strom vor allem im Winter knapp und muss mit Importen aus dem Ausland ergänzt werden.

7.    Regelmässige Kontrolle und Wartung der Heizung
Falls Ihre Heizkörper nicht mehr richtig warm werden, müssen sie entlüftet werden. Lassen Sie Ihre alte Heizung regelmässig kontrollieren und prüfen Sie, ob sie noch kosten- und energieeffizient arbeitet. Damit vermeiden Sie Ausfälle und Schadstoffemissionen und erhöhen die Lebensdauer und Energieeffizienz Ihrer Heizung. Lesen Sie, was bei der Wartung von Gaskesseln wichtig ist.

8.    Intelligente Heizregelung

Intelligente Heizregelung Hoval

Moderne Heizungen verfügen über intelligente Regelungen, mit denen sie die Temperatur nicht nur auf Ihren Tagesablauf abstimmen, sondern via Internet die Wetterprognose in Echtzeit nutzen, um sich frühzeitig dem Wetter anzupassen. Für alle Umwelt- und Kostenbewussten ist bei der Anschaffung einer neuer Heizung die intelligente Regelung ein Muss.

9.  Weitere Wärmemittel nutzen

Weitere Wärmemittel nutzen Hoval

Wenn Sie im Winter grundsätzlich öfters frieren, egal, wie warm es drinnen ist, greifen Sie zur Wärmeflasche und Kuscheldecke oder geniessen Sie ein heisses Fussbad. Rosmarin- und Lindenblütentee heizen zusätzlich ein.

___________________________________
Kennt Ihre Heizung die Wetterprognose?  

Mit der intelligenten Regelung TopTronic® E kennt Ihre Heizung die Wetterprognose im Voraus. So ist das Wetter bei Ihnen zuhause immer schön – und Sie sparen automatisch Energie.

Das sind Ihre Vorteile mit TopTronic® E

Autor
Peter Schatte
 
Schliessen

Mehr Information


Cookies

Ein Cookie ist ein kurzes Text-Snippet, das von einer von Ihnen besuchten Website an Ihren Browser gesendet wird. Es speichert Informationen zu Ihrem letzten Besuch, wie Ihre bevorzugte Sprache oder andere Einstellungen. So finden Sie sich auf der Website schneller zurecht und nutzen sie effektiver, wenn Sie sie das nächste Mal aufrufen. Cookies spielen eine wichtige Rolle. Ohne sie wäre das Surfen im Web oft frustrierend.


Nutzungsbestimmungen

Datenschutzbedingungen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.